Blogeintrag Senatsklausur 21./22.04.

Am 21. und 22.4 fand in Laa/Thaya die Senatsklausur statt. Als StudierendenvertreterInnen der WUM haben Markus Seibt und Carina Borst die studentische Sicht zu diskutierten Themen erläutert und argumentiert. In einem Impulsvortrag berichtet Markus den Senatsmitgliedern von der lediglich kurzen und über das Studium verstreuten Zeit, die im Rahmen der SSM-Lehrveranstaltungen für die Diplomarbeit besteht und regt mehr im Curriculum dafür vorgesehene Zeit an. Carina thematisierte derzeitige Probleme im KPJ. Sie fordert einen Abbau der KPJ-Mappen-Bürokratie durch online-Vidierung von erfüllten KPJ-Aufgaben und Akzeptierung von Unterschriftensammellisten anstatt einzeler Unterschriften auf dem jeweiligen Dokumenten. Weiters spricht sie an, dass es eine verpflichtende Einschulung für MentorInnen geben soll, um damit den Grundstein für eine optimale Betreuung zu sichern. Ein ebenfalls angesprochener Punkt waren vielfach fehlende Spinde und Umkleidemöglichkeiten für KPJ-Studierende, weswegen Carina die Umverteilung und Mehrfachbelegung von einzeln vergebenen Arbeitszimmern anregte, um KPJ-Studierenden Arbeitsraum mit PC und Drucker zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist Du ein Roboter? *