Berfin Sakar

1. Studienjahr

Hallo ihr Lieben!

ich heiße Berfin Sakar und bin 21 Jahre alt. Aus dem (nicht ganz so) fernen München bin ich letztes Jahr herzgezogen, um ENDLICH Medizin studieren zu können.

Wie sich aus dem großen „endlich“ schließen lässt, bin ich eine der Kandidatinnen, die schon sehr lange wusste, dass sie Ärztin werden möchte. Der Plan war eigentlich, Astronautin zu werden, aber die Angst vor dem großen Nichts und die Nichtigkeit meiner Existenz in diesem Universum waren dann nicht die Themen, mit denen ich mich jeden Tag beschäftigen wollte…

Nun also Ärztin.

Ich spiele Gitarre und Querflöte, liebe Bücher und Interior-Design. Backen und andere Süßigkeiten herzustellen sind meine Passion. Ich wäre neben meiner musischen Ader auch gerne künstlerisch begabt, bin es aber nicht. Deshalb belasse ich es bei Kalligraphie und fotografiere mein Essen, um es dann auf Instagram zu stellen. 😉

Ich bin seit letztem Winter bei der WUM und habe mich hier selbst zum Motivationscoach ernannt. 😀
In meinem ersten Jahr an der MedUni Wien habe ich neben einigen guten Dingen leider auch Probleme in der Lehre gesehen. Die Willkür der ProfessorInnen in diversen Seminaren ist inakzeptabel. Während der eine Kurs Prüfungen schreiben muss, wird bei einem anderen Seminarleiter über den japanischen Namen des Kugelfischs geredet (Fugu 河豚) 😉 ). Ersatzleistungen haben keinen Standard, sondern man ist auch hier wieder den ProfessorInnen ausgeliefert. Es gibt Altfragen, in der nach Zwergspitzmäusen und Lichtschaltern gefragt wird, aber dadurch eine Aussage über meine Kompetenz zu machen, ist schwierig.

All diese Ungerechtigkeiten und Mängel sind auch der WUM ein Dorn im Auge. Und da man mit einem Team bekanntlich mehr erreichen und sich gegenseitig bestärken kann, bin ich der WUM beigetreten.
Auch außeruniversitär versuchen wir Dir mehr zu bieten – Medical Tuesday im Charlie P’s, aber auch EKG-Kurse, SIP-Refresher, Tanzstunden, Ausflüge oder Ersti-Führungen.

Wichtig ist zu betonen: Die WUM macht das alles ohne großes Budget und Fremdfinanzierung. Wir finanzieren uns selber mit Mitgliedsbeiträgen und greifen für die Wahl momentan z.B. auch mal tiefer in die eigene Tasche.

Wir bekommen kein Geld für unsere Bemühungen.
Wir studieren selber alle nebenbei Medizin und investieren mehrere Stunden pro Tag für die WUM.
Wir filmen bis 4 Uhr nachts Videos im AKH für das FamProp.
Wir planen Projekte auch an unseren Wochenenden und finden manchmal kaum Zeit für Freunde und Familie.
Wir haben Besprechungen mit Profs und Dozenten während unserer Pausen und Freizeit.

Warum machen wir das ganze überhaupt?
Wie man sehen kann, steckt viel Herzblut in unserer Arbeit und wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit Deiner Stimme eine bessere Uni hinterlassen können, als wir vorgefunden haben.
Wir möchten unserer Uni, die uns allen ermöglicht, unser Traumstudium zu studieren und unseren KollegInnen gerne etwas zurückgeben.

Also helft uns bitte dabei! Wählt bei der kommenden ÖH-Wahl die WUM – Wiener unabhängige Medizinstudierende und kreuzt unsere Namen bei der Studienvertretung Human an:

Ye-Rin Park

Mathias Stiefsohn

Markus Seibt

Matthias Evermann und

Berfin Sakar

Danke,

Eure Berfin